Spengler Cup

Der Davoser Artz Dr. med Carl Spengler (Sohn des Arztes Dr. Alexander Spengler, welcher den Grundstein für Davos als Kurort legte) war ein begeisterter Anhänger, des 1921 gegründeten Hockey Club Davos. Er wollte seinen Klub unterstützen und zugleich auch die seit dem Ersten Weltkrieg verfeindeten Nationen wieder zusammenführen. Somit rief er zu Weihnachten 1923 den Spengler Cup ins Leben, mit dem er den einst verfeindeten Nationen die Möglichkeit geben wollte, im friedlichem Kampf auf dem Eis ihre Kräfte zu messen. 

1923 fand der erste Spengler Cup statt.
1924 15 Teams kämpften um den Sieg, den Siegerpokal nahm der SC Berlin in Empfang.
1926 Das Finalspiel endete nach 3 Stunden im Schneefall 5:5 und wurde nachgeholt. 
1927 Der HCD gewinnt zum ersten Mal den Spengler Cup.
1932 Auch nach der Verlängerung stand es 0:0, somit wurden zwei Sieger geehrt.
1933 Zum zweiten Mal gewinnt der HCD, wobei auch hier Tore Mangelware sind.
1935 Der Spengler Cup wird zum ersten Mal im Schweizer Radio übertragen.

1938 Nach einer Schlägerei wird das Spiel abgebrochen & im Februar wiederholt.
1939/40 Der Cup wurde auf Grund des zweiten Weltkrieges abgesagt.
1958 Das Turnier erleidet einen Wärmeeinbruch und wird Ende Januar beendet.
1960 Es wird auf Kunsteis gespielt & das Fernsehen überträgt aus Davos.
1967 Mit Lokomotive Moskau spielt die erste russische Mannschaft in Davos.
1971 Die Japanische Olympia Auswahl überrascht mit einem 3. Rang.
1976 Zum 50. Jubiläum drängt sich das Prinzip des Turniers wieder wichtig.
1977 Das Turnier ist geprägt von Absagen, Abbrüchen und Schneefall.
1979 Der Cup findet unter Dach und mit über 40'000 Zuschauern statt.
1980 Nach 6 Jahren nimmt der HC Davos wieder am Turnier teil.
1983 Alle Sitzplatzkarten werden im Vorverkauf abgesetzt.
1984 Das Team Canada wird vom OK Präsidententen Fredy Gfeller verpflichtet. 
1986 Das Finalspiel findet erstmals in der Neuzeit wieder an Silvester statt.
1988 In diesem Jahr nehmen zwei Nordamerikanische Teams teil. 
1990 Fredi Pargätzi übernimmt die neue Leitung, der Cup verändert sich positiv.
1993 Eine skandinavische Mannschafft gewinnt zum ersten Mal.
1997 Das Team Canada gewinnt zum dritten Mal in Serie.

2000 Nach 42 Jahren gewinnt der HCD unter Arno del Curto.
2001 Auch ein Jahr später kann Davos den Titel verteidigen.
2002 Mit 84'480 Zuschauern ist das Turnier restlos ausverkauft.
2003 Das Team Canada gewinnt den Spengler Cup zum 10. Mal.
2004 Das Finalspiel HCD-Sparta Prag wird im tschechischen TV übertragen.
2005 Seit 1991 gewinnt mit Metallurg Magnitogorsk wieder ein russisches Team.
2006 In diesem Jahr findet die 80. Austragung des Spengler Cups statt.
2007 Nach vier Jahren gewinnen die Canadier erneut.
2008 Mit Dynamo Moskau bringen die Russen den Poakl nach 17 Jahren zurück.
2009 Zum ersten Mal gewinnt ein weissrussisches Team.
2010 Dank neuem Modus, wird das Turnier spannender, es spielen 6 Teams.
2011Der Gastgeber gewinnt zum 15. Mal vor heimischem Publikum.
2012 Das spektakulär besetzte Team Canada gewinnt zum 12. Mal.
2013 Mit Genève-Servett gewinnt ein weiteres Schweizer-Team.
2014 Den Genfern gelingt die Titelverteidigung.
2015 Nach 26 Jahren übergibt OK-Präsident Fredi Pargätzi an Marc Gianola.
2016 Das Traditionsturnier feiert seinen 90 Geburtstag.

Sechs Teams, ein Ziel - der Cup

Am 91. Spengler Cup treffen neben dem Gastgeber HC Davos und dem Titelverteidiger dem Team Canada, die Schweizer Nationalmannschaft, Mountfield HK (Tschechien), HPK Hämeenlinna (Finnland) und Dimano Riga (Lettland) aufeinander. 

Wir wünschen allen Teilnehmern & Fans einen spannenden Spengler Cup.

26.12.2017

0 Kommentare

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.